Sterblichkeit Europa 2020 relativ zur Bevölkerung

Quellen: Statistisches Bundesamt, Eurostat, RKI, Bundesamt für Gesundheit/Statistik/BAG (Schweiz), OurWorldInData.org, OpenData (Östereich), aus Analyses, graphics Covid-19 (Europe 20.12.20, 221 Seiten), Videoerklärung: Samueleckert.net

Erklärungsbeispiel

  • Finnland, Norwegen, Island und Schweden haben mit wenig Maßnahmen das beste (zweitbeste für Schweden) Jahr (von 11) bzgl. der Sterblichkeit erreicht. Die Tabelle ist nach Position geordnet (Rang/Jahre). Das Delta ist nur angegeben, wenn der Wert über dem Maximum liegt.

 

Ergebnis:

  • Bezogen auf die Bevölkerung gibt es in ganz Europa eine normale Sterblichkeitsentwicklung. Nur 4 von 30 Ländern haben ihr Maximum minimal überschritten was statistisch normal ist. Das kann so keine relevante Pandemie sein.
     

  • Alle Länder mit wenig Maßnahmen haben besser abgeschnitten. Damit ist die Erklärung "nur wegen der Maßnahmen sind wir durchgekommen" nicht haltbar. Viele Übersterblichkeitskurven lassen sich zudem nicht durch Covid-Zahlen erklären, was auf eine Übersterblichkeit durch Maßnahmen hindeutet. Das zeigen auch die schlechten Positionen der Länder, die besonders harte Maßnahmen durchführten.

Hinweise: Einige Daten zu Maßnahmen liegen noch nicht vor. Irland fehlt. Sporadisch mussten Zahlen aus letzten Wochen hochgerechnet werden.

Erklärungsvideos: Sterblichkeit in Altersgruppen (Samuel Eckert)

 

China hat 2020 für 96% seiner 1,44 Milliarden Einwohner keinen Lockdown durchgeführt. Covid-Tote gab es fast nur in Wuhan (Hubei), wo ein massiver Lockdown durchgeführt wurde.  China testest mehr Gene, als Europa.

Beispiel Schweden: Hier wächst die Bevölkerung kontinuierlich seit 10 Jahren. Obwohl die absolute Zahl Gestorbener am höchsten ist, haben die Schweden in Relation zur Bevölkerungsmenge ihr zweitbestes Ergebnis.